Startseite · Bardensänge · Produkte · Kurioses · Downloads · Impressum
 

» Übersicht · Alle · Abenteuer · Computer · Hörbücher · Regelwerke · Romane · Spielhilfen · Suche «

Stäbe, Ringe, Dschinnenlampen
Art: Regelerweiterung | Erscheinungsdatum: 20.09.2003 | Stand: 03.02.2004

© by FanPro GmbH
© by FanPro GmbH
Bezugsquellen:
 
Stäbe, Ringe, Dschinnenlampen bei NewWorlds bestellen
 
DSA Limbus Bewertung  (Hilfe?)
Stimmung: 7.50 von 10
Details: 8.50 von 10
Komplexität: 8.50 von 10
Ausstattung: 8.00 von 10
Preis/Leistung: 7.50 von 10
Besucher Bewertung
7 Besucher bewertete(n) dieses Produkt im Durchschnitt mit:

7.86 7.86 von 10.00 Punkten
Bewerten  
1 = schlecht / 10 = super
 
Kennzeichnung: SRD
Autor(en): Peter Diehn, Anton Weste
Cover: Pat Morrissey
Innenillustrationen: Caryad, Sabine Weiss
System/Edition: DSA 4
Seitenanzahl: 136
Preis: 23.00 Euro
ISBN: 3-89064-282-9
Verlag: FanPro GmbH
Inhalt:
Artefaktmagie
  • beseelte Artefakte
  • gebundene Wesenheiten
  • Nebeneffekte bei der Erschaffung
  • Kraftspeicher
  • Vorstellung diverser Artefakte (z.B. Zauberschlüssel, Siebenmeilenstiefel, magische Waffen, Dschinnenlampen, fliegende Teppiche, Schwarze Augen)

Alchemie
  • Vorstellung zahlreicher Elixiere und Mixturen
    Ergänzung und Verfeinerung der Alchimie-Regeln
  • Einfache Rezepturen (z.B. Stink-Bomben, Geheimtinten, Färben von Haaren)
  • Professionsvarianten für den Alchemist
  • Beschreibung eines alchimistischen Laboratoriums

Weitere Kapitel befassen sich mit folgenden Themen:


  • Zauberzeichen (z.B. Geheimschriften, Runenmagie der Thorwaler, Schutzzeichen, Bannkreise)
  • Magische Materialien (auch Metalle) / Alchimistische Zutaten
 
Werbetext:
Welcher Held kennt sie nicht: die lebensrettenden Heiltränke und die Willenskraft steigernden Elixiere, die Kraftgürtel, verzauberten Waffen und die von mächtigen Geistern bewohnten Gefäße? Wer hat noch nie gerätselt, wie ein altes tulamidisches Artefakt auszulösen und anzuwenden ist, das vielleicht die einzige Rettung vor den anstürmenden Dämonen bringt? Und wer hätte solche Tränke und Zaubergegenstände nicht gerne in seinem Besitz? Stäbe, Ringe, Dschinnenlampen präsentiert Ihnen die Lösung genau dieser Fragen: aventurische Hintergründe sowie detaillierte Regeln zur Erstellung von Artefakten, ihren mögliche Nebenwirkungen und eventuellen Besessenheiten, dazu Hinweise zur Analyse und Entzauberung und eine große Anzahl exemplarischen Zauberwerks. Ein weiterer umfangreicher Teil widmet sich dem Werk der aventurischen Alchemisten und führt Sie in die rauchgeschwängten Kellergewölbe dieser Zunft: Materialien und Geräte sowie magietheoretische Hintergründe werden ebenso vorgestellt wie Substitutionen und Analysen und natürlich der eigentliche Brauvorgang. Ergänzt wird dieses Kapitel durch eine umfangreiche Liste bekannter und rätselhafter Rezepturen sowie möglichen Forschungsthemen der Alchemie. Weiterhin finden Sie in diesem Band Hintergrund, Spieltipps und Regeln zur Magie der Zauberzeichen und Schutzkreise, zur neu entdeckten thorwalschen Runenzauberei sowie Hinweise zur Erschaffung und Verwendung von magischen Waffen verschiedenster Art.
 
Rezension:
Soweit der Klappentext. Wie gewohnt ist auch SRD (Stäbe, Ringe, Dschinnenlampen) als Hardcoverband abgefasst, analog zum Aventurischen Arsenal im weinrot, welches die Regelerweiterungen kennzeichnet, auf dem Rücken mit der kryptischen Abkürzung R2 versehen, welche wohl für Regelband steht. Auch der weinrote Stofffaden zum Seitenmarkieren ist wieder mit dabei. Auf dem Titelbild ist viel los: Eine vollbusige Dame, die sich im Fantasyrahmen bekanntermaßen immer gut macht schmiedet ein magisches Schwert, derweil Geister um sie herum und aus der Klinge fahren; die Architektur um sie herum ist magisch geprägt. Eine hohe Qualität erreicht das Bild von Pat Morrisey leider nicht; zu blass, zu Kontur los wirkt es auf den Betrachter, auch will die muskulöse Dame sich nicht recht in den sonstigen Stil einfügen. In diesem Zusammenhang fällt auch der stark veränderte Stil von Caryads Innenillustrationen auf; ob zum besseren oder schlechteren muss hier jeder für sich entscheiden. Die Kapitel unterteilen sich jedoch leicht anders als im Klappentext beschrieben: Den Löwenanteil nehmen mit knapp 70 Seiten sicher die magischen Artefakte ein; die Alchimie hat sich mit etwa 40 zu begnügen. Im Gesamtumfang jedoch ist dies recht beachtlich, waren diese Themen doch zu DSA3 Zeiten noch zusammen mit den Geweihten in ein- und derselben Box vertreten. Am bewährten DSA4 – Regellayout hat sich nichts geändert. Begonnen wird SRD mit dem Kapitel „Magische Artefakte“, das bereits im Titel alles vorwegnimmt: von der Herstellung über Beseelt- und Besessenheit zu den Regeln für die Speicherung von Astralenergie ist alles enthalten, was man braucht, um diese Schmankerl des Heldendaseins herzustellen. Das nächste Kapitel, „Ringe, Reifen, Schwarze Augen“ behandelt – leicht erkennbar – in Fortsetzung der in AA (Aventurisches Arsenal) begonnen Tradition mächtige und bekannte Artefakte – vom Elfentarnmantel, bereits aus DSA3 Zeiten bekannt über Nagrachs Eisbogen findet sich für jeden Geschmack ein Artefakt, und fast jedes von ihnen hat DSA-typisch zwei Seiten. Der Interessierte findet also massenhaft vorgefertigtes sowie hunderte von Anregungen zur Erschaffung eigener Artefakte, bis hin zu kompletten Abenteuerideen (für fast jedes Artefakt gibt es eine oder zwei) bleiben eigentlich keine Wünsche offen. Das nächste kleine Kapitel, „Magische Symbole und Zauberschriften“, widmet sich eben diesen: Neben dem altbekannten Zhayad finden sich durchaus auch einige neue Symbole und Schriften sowie eine kleine Anleitung zum schnellen Erstellen einer eigenen Geheimschrift. Das nächste Kapitel, „Alchimie – die Magie des Stofflichen“ nimmt sich recht klein aus, behandelt jedoch kompakt die Regeln des Ganzen und bietet einige Hintergründe, doch so viel Einblick wie im Klappentext versprochen gibt es nicht zu sehen. Das vorletzte Kapitel, „Wundermittel und Höllentinkturen“ befasst sich wie seinerzeit ein Gutteil der Mysteria Arkana mit den verschiedensten alchimistischen Tinkturen. Regeltechnisch wurde hier einiges verändert, wer viel mit Tränken hantiert und noch die DSA3 Regeln gewohnt ist sollte schleunigst umlernen, denn die Wirkungsweisen unterscheiden sich stellenweise drastisch. Das letzte Kapitel nennt sich „Magische Materialien und alchimistische Zutaten“, und wen wundert’s, diese sind hier auch behandelt. Ausführlich und unter Text-Recycling der MA zusammengestellt finden sich hier die verschiedensten Materialien von Kupfer über Endurium bis hin zu den verschiedenen Holzarten für Zauberstäbe. Auch einige neue Metalle wie das legendäre Orichalcum wurden eingeführt. Im Anhang finden sich noch die obligatorischen Regelergänzungen. Die SRD Spielhilfe, bzw. der Regelband, schlägt klar unter die Rubrik „Wer’s braucht“ und ist sicher kein Pflichtkauf für jeden Spieler oder auch nur jeden Magier. Nur wer sich wirklich intensiv mit der Erstellung magischer Artefakte und der Alchimie beschäftigt (so z.B. eben dieser Heldentyp oder der Kunchomer Magier) wird diesen Band wirklich brauchen können, für alle anderen tut es weiterhin Z&H oder ein kurzer Blick in das entsprechende Kapitel. Alle Angesprochenen allerdings, die wirklich tief in die Materie einsteigen wollen kommen um diesen Band praktisch nicht herum: Tonnenweise Hintergrundmaterial zur Erschaffung, Verwendung und Analyse von Artefakten, Unsummen von alchimistischen Tinkturen und nicht zuletzt der bei weitem flüssigere Stil (im Vergleich zu den Regelboxen) helfen hier dem Interessierten weiter, für den die 23€ sicher gut angelegt sind. © by [email=tasfarlel_der_feilscher@web.de]Stefan Sasse[/email]
 
Weitere Spielhilfen des/der Autor(en):
 
Gesammelte Neuigkeiten zu diesem Produkt:

Kommentar schreiben
Felder mit * müssen ausgefüllt werden [Hilfe]
 
  Name*:  
  Email*:  
  Homepage:  
  Wohnort:  
  Kommentar*:
BBCodes & Smilies ist an
HTML ist aus
 
   
 
Bild © by Danilo Hartmann
zurück
DSA Limbus Skript - Version 2.0.2 vom 20.02.2012
© by DSA Limbus 1999-2017 • Email an die Webmaster
Rechtliches & Technisches • Design & Skripte by Tobias Häge