Startseite · Bardensänge · Produkte · Kurioses · Downloads · Impressum
 

» Übersicht · Alle · Abenteuer · Computer · Hörbücher · Regelwerke · Romane · Spielhilfen · Suche «

Unter dem Westwind
Art: Regionenbeschreibung | Erscheinungsdatum: 21.10.2004 | Stand: 27.10.2004
 alle Spielhilfen der Region: Thorwal/Orkland/Sveltscher Bund/Nostria/Andergast anzeigen

© by FanPro GmbH
© by FanPro GmbH
Bezugsquellen:
 
Unter dem Westwind bei NewWorlds bestellen
 
Unter dem Westwind bei Amazon.de bestellen
 
DSA Limbus Bewertung  (Hilfe?)
Stimmung: 6.50 von 10
Details: 7.50 von 10
Komplexität: 6.00 von 10
Ausstattung: 8.00 von 10
Preis/Leistung: 6.50 von 10
Besucher Bewertung
3 Besucher bewertete(n) dieses Produkt im Durchschnitt mit:

8.33 8.33 von 10.00 Punkten
Bewerten  
1 = schlecht / 10 = super
 
Kennzeichnung: G02
Autor(en): Ragnar Schwefel (Redaktion), Michelle Schwefel (Redaktion)
Cover: Thomas Thiemeyer
Innenillustrationen: Zoltán Boros/Agentur Kohlstedt, Caryad, Sabine Weiss, Ina Kramer, Simone Ronner, Eva Zimmermann
System/Edition: DSA 4
Seitenanzahl: 198
Preis: 25.00 Euro
ISBN: 3-89064-295-0
Verlag: FanPro GmbH
Region: Thorwal/Orkland/Sveltscher Bund/Nostria/Andergast
 
Werbetext:
Wo die Westwinde - der stetige Beleman und der stürmische Rondrikan - das Meer aufwühlen und über öde Hügel wehen, ist die Heimat dreier uralter aventurischer Traditionen: der Thorwaler, die vor über zweieinhalbtausend Jahren über das Meer der Sieben Winde kamen und die seit einigen Jahren ihre Tradition wieder in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen, der Nortier und Andergaster, die sich früh von den Siedlern des Alten Reiches abspalteten und seitdem miteinander in steter Fehde liegen, und der "barbarischen" Gjalskerländer, die eins aus dem Zusammenschluss von Thorwalern und Norbarden entstanden und deren Überlebenskampf im kargen Hochland sie zu harten und ausdauernden Kämpfern und Kundschaftern gemacht hat. Überall präsent sind auch magische und mystische Kräfte; sei es in der Wind- und Wogenzauberei der thorwalschen Runenmagier, in den druidischen Steinkreisen und dem Wirken der Tierkönige in den Wäldern an Ingval und Tommel oder in der Beziehung der Gjalsker Schamanen und Tierkriegern zu ihren mysteriösen Odûn. Doch nicht nur die Geschichte, die Traditionen und Mysterien bestimmen den Alltag in der Region: So sind die Thorwaler Seefahrer gleichermaßen als Plünderer gefürchtet wie als Händler willkommen, und während die zähen Gjalskerländer als Söldner in die Ferne ziehen, leben die Streitenden Königreiche von Fischfang und dem Reichtum der Wälder. Diese Spielhilfe enthält alle wichtigen Informationen zu Geographie, Geschichte und Kultur der Regionen Thorwal, Gjalskerland und Nostria/Andergast und ist für Spieler wie Meister gleichermaßen geeignet.
 
Rezension:
Lange erwartet und dieses Mal sogar pünktlich kam zur Spiel in Essen die Neuauflage der längst veralteten Box „Thorwal und die Seefahrt des schwarzen Auges“ heraus. Mit „unter dem Westwind“ wird die mit der „Geographia“ und „in den Dschungeln Meridianas“ begonnene Serie der neuen Regionalspielhilfen fortgesetzt. Auch der neue Band erscheint im inzwischen gewohnten, aber immer wieder schön anzusehenden Hardcover mit einem Bild von Thomas Thiemeyer und dem bereits bekannten Lesezeichen. Im Regal macht sich die Spielhilfe zusammen mit den beiden ersten bereits hervorragend, ergibt doch das Rückenbild, wenn die Regionenbeschreibungen abgeschlossen sind, eine Karte von Aventurien. In der 198 Seiten starken Regionalspielhilfe erwarten den Leser Altbekanntes, aber auch viele Neuerungen, auf die ich später gesondert eingehen möchte. Zunächst einmal kommen den Besitzern der alten Box sicher einige Dinge bekannt vor, doch der erste Eindruck täuschte auch mich. Denn die Texte aus der alten „Thorwal und die Seefahrt des schwarzen Auges“, vergleicht man sie einmal mit dem vorliegenden Band, haben fast nichts mehr mit den neuen Texten gemein. Die Spielhilfe beginnt mit einer Beschreibung dessen, was wir im allgemeinen als Thorwal und Thorwaler kennen. Die Geschichte der Nördmänner, mit welcher der Einstieg beginnt, wurde auf den allerneuesten Stand gebracht. Der Orkensturm und auch die Ereignisse um die Rückkehr des Dämonenmeisters, die Answinkrise und vieles mehr fanden ihren Platz. Es geht weiter mit dem Land und den Leuten, der Religion und dem ausgeprägten Aberglauben der Thorwaler. Mit der „Medizin“, den „Feiertagen und Festen“ finden neue Beschreibungen ihren Platz zwischen bereits Altbekanntem. Die Gebäude der Thorwaler, welche auch in dem Kapitel „Land und Leute“ zu finden ist und natürlich die Rüstungen, Waffen und Kleidungen, wurden um einige Aspekte ergänzt. Ebenso neu ist eine Beschreibung der Heere und Kriegshaufen im Land der Thorwaler. Sehr nützlich, vor allem in der Spielpraxis, ist die Auflistung der wichtigsten und gängigsten thorwalschen Begrifflichkeiten. Die Thorwaler haben ihre eigene Sprache, die sich auch darin niederschlägt, das sie gänzlich andere Begriffe für die Monats- und Tagesnamen verwenden. Anregung für eigene Ideen bieten die arkanen und nichtmagischen Runen in diesem Kapitel. Ebenso verwendbar ist die Antwort auf die Frage, wie die Thorwaler die Welt sehen. Wer einen Thorwaler spielt, findet hier nützliche Anregungen und Hilfen für die Darstellung seines Charakters. Mit der Magie in Thorwal hält eine weitere neue Beschreibung Einzug. Auf fast 9 Seiten wird hier im Detail auf das Verhältnis der Thorwaler zum Thema Magie eingegangen. Was ist eine Runajasko und was genau hat es mit der Runenmagie auf sich? Auf diese Fragen findet der geneigte Leser hier eine Antwort. Es folgen Beschreibungen zur Geographie Thorwals. Der allgemeine Text wurde sehr kurz gehalten. Die darauf folgenden Kapitel wurden dafür umso ausführlicher behandelt. Denn auch neu ist das nächste Kapitel welches der Tier- und Pflanzenwelt Thorwals gewidmet ist. Was in der alten Box „Thorwal und die Seefahrt des schwarzen Auges“ noch auf 3 Seiten Platz fand, wurde nunmehr auf ganze 18 Seiten erweitert. Das Kapitel der Regionen Thorwals ist umfangreich und ausführlich beschrieben. Nicht neu, aber dafür ausführlicher und auf den neuesten Stand gebracht ist das Kapitel „Städte und Dörfer Thorwals“. Auf über 20 Seiten finden hier die größten und wichtigsten Städte, aber auch einige kleinere, eher unbekannte Orte in Thorwal ihren Platz. Die Beschreibung der Stadt Thorwal wurde komplett überarbeitet und wesentlich leserlicher gestaltet. Aber nicht nur Thorwal, sondern auch Prem, Olport, Waskir und Kendrar fanden wieder ihren Platz und wurden natürlich ebenso überarbeitet und erweitert. Neu sind die Beschreibungen der Städte Enqui, Overthorn, Hjalsvirdra und Enskar. Die Schifffahrt, welche in der Box „Thorwal und die Seefahrt des schwarzen Auges“ ein eigenes Heft mit fast 60 Seiten einnahm, wurde im vorliegenden Band stiefmütterlich auf ganze 5 Seiten zusammen geschrumpft. Mehr als eine kurze Geschichte zur Seefahrt der Thorwaler und einigen Schiffstypen, der Navigation und dem Leben an Bord findet sich hier nichts mehr wieder, was in der alten Box noch vorhanden war. Wer hoffte, auf hier wieder seemännische Ränge, Piraten, den Seehandel und Flotten zu finden, der wird enttäuscht. Der erste große Abschnitt des neuen Regionalbandes schließt mit einer Abhandlung im Kapitel „Thorwaler fern der Heimat“. Der zweite Abschnitt des Regionalbandes beschäftigt sich mit den Gjalskerländern. Als eigenes Volk in Aventurien erhalten sie nun auch die gebührende Aufmerksamkeit. Ähnlich aufgebaut wie der erste Abschnitt des Bandes beginnt auch dieser mit der Geschichte der Gjalsker. Das Land und die Beschreibung des Volkes und ihrer Kultur folgen in zwei weiteren Kapiteln. Auch hier finden sich wieder zahlreiche nützliche Hilfen für die Spielpraxis. Neben der Namensgebung sei auch das Glossar der Begrifflichkeiten erwähnt, welches nicht umfangreich ist, aber dafür Platz für eigene Ideen bietet. Die Zeitrechnung und die Riten finden in den beiden nächsten Kapiteln Platz und der Abschnitt über die Gjalsker schließt mit den beiden letzten Kapiteln, welche sich mit der Geister- und Glaubenswelt der Gjalsker beschäftigen. Was mit zarten Versuchen im Abenteuer „der Eichenkönig“ begonnen hat, wurde im vorliegenden Regionalband fortgesetzt und erweitert. Die beiden streitenden Königreiche Nostria und Andergast werden auf den kommenden Seiten in einem separaten Abschnitt abgehandelt. Auch hier beginnt die Beschreibung mit der Geschichte der beiden Königreiche, wenn diese auch für die Nachwelt nur sehr lückenhaft niedergeschrieben wurde. Land, Leute, Bräuche, Riten, Gesellschaft, Recht, Glauben, Magie sowie die kulinarischen Genüsse der beiden Reiche wurden in einem Kapitel mit dem Namen „vom Leben in den streitenden Königreichen“ auf insgesamt 7 Seiten abgehandelt. In den nächsten beiden Kapitel folgt nun eine einzelne Beschreibung der beiden Königreiche, beginnend mit Nostria. Auf nur 2 Seiten werden die Unterschiede zwischen den beiden Reichen in den Bereichen Adel, Essen und Trinken und der Namensgebung hervorgehoben. Auf den kommenden Seiten finden sich Beschreibungen zu den Landschaften und den wichtigsten Städten in Nostria und Andergast. Das letzte Kapitel des Abschnitts widmet sich praktischen Hinweisen zum Spiel in den beiden streitenden Königreichen. Auf den folgenden 6 Seiten wurden, in verschiedene Kategorien wie etwa „Hetleute, Geweihte und Sonstige“ die wichtigsten Persönlichkeiten Thorwals untergebracht. Weitere 3 Seiten beschäftigen sich mit den Persönlichkeiten des Gjalskerlandes und den beiden Reichen Nostria und Andergast. Ab der Seite 179 findet sich das, was man allgemein als „Meisterinformationen“ kennt. Die Geheimnisse der verschiedenen Regionen, welche in diesem Regionalband beschrieben wurden. Die Mysteria et Arkana Thorwals, die Mysteria et Arkana des Gjalskerlandes und die Geheimnisse der Region Nostria und Andergast. Medienhinweise zu dem Spiel in den Regionen finden sich ab der Seite 192. Hier stellen die Redakteure und Autoren des Bandes hilfreiche Tipps zum Spiel in den Regionen, wie etwa Sachbücher, Filme und Romane und einige Musikvorschläge zur Verfügung. Der abschließende, fast schon obligatorische Index bietet auf den letzten 5 Seiten ein umfangreiches und hilfreiches Mittel, um genau das zu finden, was man auf die Schnelle sucht. [b]Mein Fazit:[/b] Bei dem vorliegenden Band handelt es sich um weit mehr als nur eine Neuauflage einer alten Box, welche bereits längst veraltet ist. Bei den Beschreibungen fällt dem Leser, der auch die alte Box kennt, gleich ein Unterschied auf. Der Schreibstil ist ein gänzlich anderer. Hat man in der alten Box noch mehr auf den Stil des Erzählers gesetzt, zieht man hier mehr Fakten heran. Die Texte wurden zum großen Teil umgeschrieben, erweitert und natürlich der neuesten Edition angepasst. Die alte Box bot lediglich die Beschreibung einer Region, mit dem neuen Band deckte man gleich 3 Regionen und auch Völker ab. Neben der Neuauflage von „Thorwal und die Seefahrt des schwarzen Auges“ fanden hier auch die Beschreibungen der Regionen Nostria und Andergast, sowie die Beschreibung der Gjalskerländer Einzug. Beide waren bislang in keiner Publikation in dieser Ausführlichkeit zu finden. Neue Element, wie etwas die Magie, insbesondere die Runenmagie und auch die Beschreibung der Runajasko, der Tier- und Pflanzenwelt Thorwals machen den Band nicht nur für Neueinsteiger, sondern auch für solche Spieler und Meister interessant, die bereits im Besitz von „Thorwal und die Seefahrt des schwarzen Auges“ sind. Wer die Seefahrt im Allgemeinen in diesem Band vermisst, der sei getröstet. Sie wurde nicht gänzlich missachtet, sondern lediglich auf verschiedene Bände aufgeteilt. Die Piraten zum Beispiel fanden unter anderem im Regionalband „In den Dschungeln Meridianas“ ihren Platz. Auch in diesem Band wurde die Seefahrt nicht ganz vergessen. Es finden sich auf einigen Seiten Beschreibungen zu den Schiffen und dem Leben an Bord, nur eben auf die Thorwaler zugeschnitten. Der neueste Artikel der Redaktion um Florian Don Schauen und Thomas Römer ist ein mehr als gelungener Akt in einer Reihe von Regionalbänden, die mit „Unter dem Westwind“ in seine dritte Runde geht. Die Aufmachung und die Qualität, äußerlich und auch redaktionell stimmen. „Unter dem Westwind“ ist ein würdiger Nachfolger der alten Box und seine 25,00 € sowohl für Neueinsteiger wie auch für „alte Hasen“ wert. © by [email=m_grett@gmx.de]Michael Grett[/email]
 
Hinweise:
Nachfolger der Regionalbox Thorwal 1 x Hochglanzkarte Nordwestaventurien, 1 x Beiheft mit 8 Seiten (Tuschezeichnungen Grassodenhaus, Langhaus, Städte Andergast, Olport, Thorwal, Prem, Nostria und Enqui)
 
Weitere Spielhilfen des/der Autor(en):
 
Gesammelte Neuigkeiten zu diesem Produkt:

Kommentar schreiben
Felder mit * müssen ausgefüllt werden [Hilfe]
 
  Name*:  
  Email*:  
  Homepage:  
  Wohnort:  
  Kommentar*:
BBCodes & Smilies ist an
HTML ist aus
 
   
 
Bild © by Danilo Hartmann
zurück
DSA Limbus Skript - Version 2.0.2 vom 20.02.2012
© by DSA Limbus 1999-2017 • Email an die Webmaster
Rechtliches & Technisches • Design & Skripte by Tobias Häge